Traumreise in die Südsee
 


Rainer und Ildikó Banse auf Abenteuerreise an Bord der Aranui III zu den Marquesas - Inseln



Bereits Mitte des vergangenen Jahres haben wir unsere Urlaubsreise geplant mit dem Ziel Abenteuer und Komfort auf angenehme Art und Weise zu verbinden. Völlig unbekannt waren uns bisher die Inseln der Südsee. Vielversprechend für unsere Wünsche erschien uns Französisch Polynesien mit der Hauptinsel Tahiti. Von dort aus sollte die Abenteuerreise zu den 1500 km entfernten Marquesas - Inseln beginnen.


Startpunkt unseres Urlaubs war wie schon so oft Frankfurt am Main. Von hier aus sind wir mit  Air France nach Paris geflogen und weiter über Los Angeles nach Papeete, der Hauptstadt Tahitis. Rund 20 Stunden waren wir unterwegs. Nach einer Übernachtung im Interkontinental Tahiti gingen wir am nächsten Vormittag im Hafen von Papeete an Bord der Aranui III.

                          
Das erste Bad in der Südsee



Bei dem Schiff handelt es sich in erster Linie um einen Frachter, der neben 2500 Tonnen Frachtgut zusätzlich bis zu 200 Passagiere aufnimmt und befördert. Die Aranui III, die im Jahr 2003 nach deutschen Plänen und Sicherheitsstandards gebaut wurde, fährt 16 Mal im Jahr von Tahiti zu den Marquesas. Es ist kein Kreuzfahrtschiff  sondern vielmehr in erster Linie ein Versorgungsschiff für die Bewohner der Inseln. Für uns Passagiere gilt an Bord das Motto „no shirt, no shoes - no problem". Keines der Besatzungsmitglieder, auch nicht der Kapitän des Schiffes, trägt Uniform.


Die Bordband


Natürlich gibt es für uns auch keinen Dresscode. Drei Mahlzeiten täglich, Wasser und französischer Tischwein eingeschlossen. Die Nähe zu Frankreich prägt die Speisekarte, die Bordsprachen sind französisch, englisch, deutsch und marquesanisch. Selbstverständlich sind deutschsprachige Reiseleiter und Lektoren an Bord, die Reise wird von einem Arzt begleitet. Die insgesamt 13 Tage dauernde Fahrt hat ihren ersten Stopp auf einem Atoll des Tuamotu-Archipels. Hier können wir in der Lagune schwimmen und schwarze Perlen kaufen. Die Insulaner tanzen für ihre Gäste.


   
  



Am nächsten Tag kommen die Marquesas in Sicht. Alle sechs bewohnten Inseln werden von der Aranui III angelaufen und es wird Fracht entladen.


Wir Passagiere besuchen die Inseln solange die jeweilige Liegezeit des Schiffes dauert. Auf der Insel Nuku Hiva sind wir mit dem ersten Boot um 07:30 Uhr in den Ort gefahren. Das vom Schiff organisierte Programm hat bis 17:00 Uhr gedauert. Dazu gehörte eine organisierte Jeepfahrt, das Mittagessen im Restaurant „bei Yvonne" und Schwimmen im glasklaren Wasser der Südsee.
 




                                          Alle unsere Ausflüge wurden bestens und abwechslungsreich organisiert und betreut. Vorträge zur Kultur und Geschichte der Marquesas runden das Programm an Bord und an Land ab.
 



Eine Kultstätte





 


Auf der Insel Hiva Oa haben wir das Gaugin Museum und seine Grabstätte besichtigt. Der französische Maler Paul Gaugin hat hier seine letzten Lebensjahre verbracht.


Nach 13 Tagen, mit einem weiteren Zwischenstopp auf dem Tuamotu - Atoll, sind wir wieder in Papeete. Von hier aus haben wir mit der Fähre die traumhaft schöne Nachbarinsel Moorea besucht und im Hotel Moorea Pearl übernachtet. Von unserem Bungalow waren es drei Meter bis zum Meer in dem wir bereits vor dem Frühstück baden konnten.


Während unserer dreiwöchigen Reise haben wir viele nette Menschen getroffen und Freundschaften geschlossen. Wir haben die stets sehr persönliche und familiäre Betreuung sehr genossen und sind von der herzlichen Gastfreundschaft überwältigt. Der Traum von der Südsee ist hier Wirklichkeit geworden.





Kontaktbild
06124 3041

E-Mail an das Reisebüro

Wir stehen Ihnen von
Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 - Sa. 10:00 - 13:00 Uhr gerne zur Verfügung.